Skip to content

Hybrid Work – Erfolg über die DistanzWas digital Leaders wissen müssen. 5 wichtige Hinweisen zu hybriden Arbeitsroutinen.

Karla Schlaepfer
4 minute read
change, leadership, hybrid working

Wie Sie als Management Ihre Organisation an die post-pandemische Arbeitswelt anpassen. Hybrides Arbeiten ist die Kombination aus Remote (Home Office) und Arbeiten im Büro (Co-Located). Hier erfahren Sie 5 Tipps, die Sie als Führungskraft beherzigen sollten, um mit hybriden Arbeitsmodellen Teamzusammenhalt, neue Routinen und somit nachhaltige Produktivität zu schaffen.

Die COVID-Büroschließungen waren für viele von uns der Startschuss zur Arbeit in räumlich distanzierten Teams. Mittlerweile als FROGS (Fully Remote Organisations) bezeichnet, lernten die Teams schnell, mit virtuellem Arbeiten umzugehen. Jetzt, wo einige Unternehmen und Büros wieder öffnen, entstehen sogenannte hybride Teams.

Was ist dieser neue Hybrid-Trend? In einer kürzlich von Microsoft durchgeführten Umfrage wollen 88 % der Manager die kostensparenden Vorteile der Fernarbeit beibehalten und 73 % der befragten Mitarbeiter die Flexibilität dabei. Hybrides Arbeiten vereint das Beste aus beiden Welten und wird beliebt. Zum Beispiel: 2 Tage Home-Office und 3 Tage im Büro.

Hybride Arbeitsmodelle können unterschiedliche Formen annehmen, sie vereint die Kombination aus Home-Office und Präsenz im Büro. Sie führen zu Wahlmöglichkeiten und schaffen Vorteile. Der Erfolgs-Schlüssel liegt hierbei in den Bedingungen, die Manager schaffen, um hybrides Arbeiten zu einer nachhaltig guten Geschäftslösung für alle zu machen. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihr hybrides Arbeitsmodell von Anfang an bewusst zu gestalten.

Managementtechniken der alten Schule funktionieren hierbei immer weniger. Hybrides Arbeiten erfordert stattdessen

  1. einen Plan zur Schaffung einer integrativen Kultur,
  2. eine Bewertung der neuen Rollen und
  3. die sinnvolle Koordination von Arbeitsabläufen sowie
  4. die Wahl der dazu passenden Kommunikationsmittel.

Wann ist es für Ihr operatives Geschäft vorteilhafter, Menschen vor Ort zusammen oder virtuell räumlich getrennt arbeiten zu lassen?

Neue hybride Arbeitsroutinen

Die Mitarbeiter haben sich in den letzten Monaten mit Videokonferenzen, digitalen Whiteboards, Chat-Tools und Anderem vertraut gemacht und hierbei zunehmend Routinen entwickelt. Sie arbeiten damit in Echtzeit und asynchron zusammen. Diese Tools sind auch in Zukunft Tech-Grundlagen für alle Formen der virtuellen Teamarbeit. Nun müssen für eine erfolgreiche hybride Arbeit aber auch neue Routinen und Kommunikationsgewohnheiten etabliert werden. Warum?

Weil für dieses Up-Skilling eines besonders wichtig ist: Erweitern Sie Ihre Soft Skills und berücksichtigen Sie den sogenannten „Distance Bias“. Dabei handelt es sich um die natürliche Vorliebe unseres Gehirns, sich auf Dinge und Menschen zu konzentrieren, die näher sind als auf weiter entfernte. Prof. Daniel Kahneman hat beschrieben, wie unbewusste Voreingenommenheit unsere Wahrnehmung beeinflussen und verzerren kann. Hybrides Arbeiten erfordert eine andere Herangehensweise an die Kommunikation, damit sich jeder fair und gleichberechtigt behandelt fühlt.

Dazu können Sie sich an diesen 5 Tipps orientieren:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Teammitglieder - sowohl Remote- als auch In-Präsenz - gleichbehandeln.
  2. Achten Sie bewusst darauf, dass Sie die Beziehungen zu Ihren direkten Mitarbeitern vor Ort und denen, die remote arbeiten, gleichermaßen aufbauen. Halten Sie zum Beispiel regelmäßig virtuelle Kaffeegespräche mit Ihren Remote-Mitarbeitern ab, um eine persönliche Verbindung herzustellen und echtes Interesse an ihrer Lebenssituation zu zeigen, besonderen im Falle eher introvertierter Personen.
  3. Berücksichtigen Sie bei der Zuweisung von Projekten, Rotationen oder Beförderungen alle Ihre Mitarbeiter. Wählen Sie die beste Person für die Aufgabe aus, nicht die, die vermeintlich am nächsten dran ist.
  4. Wenn Sie Fragen zu einem Projekt oder einer geschäftlichen Angelegenheit haben, wenden Sie sich an die "richtige" Person, um die Antwort zu erhalten, nicht an die Person, die Ihnen gerade am nächsten ist.
  5. Bestehen Sie auf der Verwendung von Videokonferenzsoftware, damit jeder einen virtuellen Platz am Tisch hat. Laden Sie entfernte Personen proaktiv in die Diskussion ein, indem Sie einen "Buddy" einsetzen, der sich um den Online-Kollegen kümmert. Als Führungskraft muss Ihre Aufmerksamkeit denjenigen gelten, die sich bei der virtuellen Arbeit weniger wohl fühlen. Strategien, um diese Teammitglieder in die Gruppe einzubinden und auf ihre Bedürfnisse zu achten, sind entscheidend dafür, dass Ihr gesamtes Team sich als Gemeinschaft fühlt. Team-Inklusivität war noch nie so wichtig wie heute.

Es ist wichtig, dass Sie ein Vorbild und zugleich Sparringspartner sind. Eine hybride Denkweise hilft Ihnen dabei, für den Teil Ihrer Belegschaft zu planen, der nicht „im Raum“ sein wird, und sorgt letztlich für mehr Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit. Schaffen Sie also mehr Bewusstsein für die Herausforderungen des hybriden Arbeitens, indem Sie dazu Ihr eigenes Repertoire an neuen Kompetenzen einsetzen. Das schafft Vertrauen.

Hybride Arbeit ist die Zukunft der Arbeit.

Im Übergang von COVID zur Post-Pandemie ist es jetzt an der Zeit, neue hybride Arbeitsroutinen zu implementieren. Führungskräfte von heute sollten ihre Fähigkeiten und Strategien weiterentwickeln, um in einer geografisch verteilten Welt erfolgreich zu sein.

Karla Schlaepfer